Durch den Einsatz von TrePlace besteht die Möglichkeit, bereits bestehende oder gebraucht angeschaffte Siemens Bestückungsautomaten mit einem Standard-PC unter Microsoft Windows betreiben zu können. Dadurch wird eine preisgünstige Alternative gegenüber der Anschaffung neuer Bestücktechnik geschaffen. Die Verwendung bereits vorhandener Bestücktechnik kann die aufwändige und kostenintensive Umstellung bewährter Produktionsmittel auf die nächsten Jahre verlagern.

Mit TrePlace können die originalen Steuerprogramme samt Linien- und Stationsrechner (HP-300/-362) ersetzt werden. Die für eine Produktion nötigen Daten werden mit der TrePlace Liniensteuerung aus CAD-Systemen importiert und in einer zentralen Datenbank verwaltet. Über ein Netzwerk kann eine TrePlace Stationssteuerung auf diese Daten zugreifen und jeweils einen Bestückungsautomaten steuern.

Für das veraltete Vision System (ICOS), welches während der Bestückung für die optische Zentrierung von Leiterplatten und Bauelementen zum Einsatz kommt, wurde eine Lösung für ein Vision System mit alternativer Hard- und Software umgesetzt. Die für eine Bildverarbeitung nötigen visuellen Daten werden dabei mit den originalen Kameras (Kopfkamera und optisches Modul) aufgenommen und mittels TrePlace Vision System aufbereitet und verarbeitet.